powerlifting-support nutrition
 


                                                                                                                       

 

 

Die  Ernährung, ein nicht zu verachtender Bestandteil eines Sportlerlebens.

 

Für meine Person muss ich leider sehr stark auf meine Ernährung achten, da sonst das Körpergewicht schneller als mir lieb ist nach oben klettert. Leider sind diese Gewichtsteigerungen keine Muskelzuwächse, sondern Fett, für scheinbar schlechtere Zeiten.

Mit 2 Crashdiäten habe ich meinen Stoffwechsel komplett versaut.

Da ich direkt Tagebuch über meine Ernährung führe, habe ich einen sehr genauen Überblick, was und wie viel ich futtere. Täglich werden zwischen 1200 und 1400 cal konsumiert. Nicht gerade berauschend, wenn man bedenkt, dass ich auch sehr viel Ausdauertraining absolviere. Mein Körper dreht jede Kalorie 2x um,  bevor er sie verbrennt. Pro Tag werden 100 bis 140 g Eiweiß verdaut, um die 15 g Fett und der Rest Kohlenhydrate.

 

Den Eiweißkonsum decke ich ab mit Magerquark, Hüttenkäse, Hähnchen, Fisch und Eiweißkonzentraten.

Kohlenhydrate werden in Form von Müsli und Vollkornbrot, sowie auch Gemüse und Salate konsumiert.

 

Als Supplemente verwende ich sehr selten Creatin, öfters Chrom, auch Vanadyl Sulfat und Vit. E, Selen, Zink.

Eigentlich habe ich schon fast alles getestet, was der Supplementmarkt so hergibt, außer Prohormone. Das ist mir zu gefährlich, wegen den Tests und auch den körperlichen, hormonellen Auswirkungen. Obwohl ich nicht glaube, dass Prohormone bei den Frauen wirken.

 

Achtung: Leider sind immer noch gepanschte Supplemente im Umlauf. Wie erst in der letzten

Ausgabe, der Sportrevue berichtet wurde, können auch sogenannte Fatburner mit Prohormone,

wie Nornadrostendion verunreinigt sein. Ob von den Herstellern gewollt, oder nicht sei dahinge-

stellt. Ich habe etwas im Netz rescherschiert und die interessanten Ergebnisse im nächsten Link

präsentiert:

Supplimente im Einzelnen